Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Icon EventsUnsere Evangelische Integrations-Kita "Talitha Kumi"

Zur evangelischen Kirchengemeinde Forst gehört auch eine evangelische Kita. Ihr  findet uns in der Tagorestrasse 7. Wir sind eine Kita mit 114 Plätzen für Kinder von 0-6 Jahren. Wenn Ihr uns kennenlernen wollt, hier sind unsere Kontaktdaten:

Ev. Integrations-Kindertagesstätte Talitha Kumi
Tagorestrasse 7
03149 Forst
Leitung: Angela Wisniewski

Tel: 03562 7379
Email: talitha-kumi-forst(at)ev-kita-lausitz.de


Icon PortraitWenn Kind sein so großen Spaß bereiten kann ...

In der Ev. Kita "Talitha kumi" in Forst erfahren die Kinder spielerisch was "Einkaufen" bedeutet. Sicher erinnern auch Sie sich an die Zeit mit dem "Einkaufsladen" zu Hause oder in der Kita / Kindergarten.
Vor circa 2 Jahren hat sich die Forster Kita von der BQS Holzwerkstatt (https://www.bqs-gmbh-doebern.de/) einen Kaufmannsladen anfertigen lassen. 

Die Idee dahinter erklärt uns das Team aus Forst: "Wir haben uns natürlich bei dem Bauauftrag "inspirieren" lassen, aber sie im Grunde so bauen lassen, dass sie in unsere Räumlichkeit passt und einem guten alten "Ladengeschäft" entspricht. Ganz wichtig war uns, dass die Kinder beim Spiel merken, dass sie eben nicht nur mit Spielzeug "rumspielen", sondern wirkliche und echte Erfahrungen mit Dingen aus dem wirklichen Lebensalltag machen. Deshalb ist der Kaufmannsladen zum Grossteil mit "Echtzeug" ausgestattet, dass die Kinder so auch vom Einkaufen mit Mama und Papa kennen. Da wiegt die Dose Ravioli eben soviel, wie eine Dose wiegt und ist nicht nur luftgefüllte Plastik. Die Nudeln sind echt und haben auch die Haptik einer Nudel und nicht von lackiertem, bemalten Holz oder Pappe.
Ein Highlight sind "Verbrauchsgüter" die wirklich von den Kindern dann auch konsumiert werden können. Die mögliche Anzahl der kaufbaren Kekse (1), Rosinen (2) und Puffreis (5) zum Beispiel ist auf der Dose beschrieben und die Kinder lernen so spielerisch dem Umgang mit Mengen und Grössen. Somit haben die Kinder nicht nur das funktionale Spiel, etwas zu "kaufen", wegzutragen und zum Aufräumen wieder zurückzubringen, sondern erleben Einkaufen mit allen Sinnen.
Natürlich steht das Spiel der Kinder mit dem Kaufmannsladen unter ständiger pädagogischer Begleitung, so dass den Hygienekriterien, gerade auch in Coronazeiten, Rechnung getragen werden kann."

Letzte Änderung am: 08.09.2021