www.evkirchenkreis-cottbus.de: Newsmeldungen https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/ Newsmeldungen de www.evkirchenkreis-cottbus.de: Newsmeldungen https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 10 Jul 2020 13:06:13 +0200 Pilgertag für Frauen und Männer in der Lausitz - 19.09.2020 https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/pilgertag-fuer-frauen-und-maenner-in-der-lausitz-19092020.html Zu einem Pilgertag für Frauen und Männer in der Lausitz wird am Samstag 19.09.2020 von 09:30 – ca. 16:00 Uhr nach Vetschau eingeladen. Unter dem Motto „Zuversichtlich leben!“ wird dieser Tag gemeinsam verbracht.

Die zurückliegenden Wochen und Monate haben viele von uns sehr unterschiedlich erlebt, was für die einen mit Einschränkungen und Verlusten einherging, bedeutete für andere Entschleunigung und Besinnung auf Wesentliches.
Was bleibt sind widersprüchliche Gefühle zwischen Zukunftsangst und Hoffnung. Was trägt mich in diesen Zeiten?
Der Pilgertag ist ein Angebot, mit Impulsen aus der Bibel und im gemeinsamen Unterwegssein dieser Frage nach zu gehen. Zeiten des Schweigens wechseln sich ab mit gemeinsamem Austausch in der Gruppe oder zu zweit.

Start - und Endpunkt:  Evangelische Kirche in 03226 Vetschau, Kirchstr.  RE2 Berlin-Cottbus Bahnhof Vetschau
Wettergerechte Kleidung, gute Schuhe, Getränke und Verpflegung bitte selbst mitbringen!
Wir werden insgesamt ca. 15 km unterwegs sein.

Leitung: Elke Kirchner-Goetze und Andreas Goetze, Geistliche Begleiter*in
Informationen:  e.kirchner-goetze@akd-ekbo.de
Anmeldung:   bis 16.09. www.akd-ekbo.de/kalender/pilgertag-in-der-lausitz-fuer-frauen-und-maenner-2020/

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Fri, 10 Jul 2020 13:06:13 +0200
Stellenausschreibung Mitarbeiter (m/w/d) für das Kirchenmusik-Büro https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/stellenausschreibung-mitarbeiter-mwd-fuer-das-kirchenmusik-buero.html Für die vielfältigen Aufgaben im Kirchenmusik-Büro des Kirchenkreises Cottbus in der Oberkirche St. Nikolai Cottbus suchen wir einen Mitarbeiter (m/w/d) im Kirchenmusik-Büro.
Wir bieten ein kreatives musikalisches Arbeitsumfeld mit einem Arbeitsplatz in der größten Kirche der Niederlausitz. In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai, dem Evangelischen Kirchenkreis Cottbus und dem Freundeskreis Musica Sacra e.V. sind vor allem folgende Tätigkeiten zu erbringen:
- Postverwaltung online und offline, Schreibarbeiten
- Büroarbeiten der Proben- und Konzertorganisation in der Kirchengemeinde St. Nikolai und   im Kirchenkreis Cottbus, u.a. Vorbereitung Plakate, Programmzettel, Karten, Werbung
- Vertragsvorbereitungen mit Künstlern und Dienstleistern
- Konzertabrechnung, GEMA
- Pressezuarbeiten regional und überregional
- Pflegen der Notenbibliothek im Kirchenmusik-Büro

Hier finden Sie die vollständige Ausschreibung als pdf-Datei

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Mon, 06 Jul 2020 17:42:55 +0200
Stellenausschreibung Sachgebietsleiter/in Personalwesen / Kita-Verwaltung (m/w/d) https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/stellenausschreibung-sachgebietsleiterin-personalwesen-kita-verwaltung-mwd.html Der  Evangelische  Kirchenkreisverband ist Träger des Kirchlichen Verwaltungsamtes Lausitz, welches als Dienstleister die Verwaltungsaufgaben der Evangelischen Kirchenkreise Cottbus, Niederlausitz und Schlesische Oberlausitz und deren zugehörige Kirchengemeinden an den Standorten Cottbus, Görlitz (mit der Außenstelle Bernsdorf) sowie Lübben wahrnimmt. Wir suchen ab sofort in Vollzeit und unbefristet eine/n Sachgebietsleiter/in Personalwesen / Kita-Verwaltung (m/w/d). Die  Vergütung richtet sich nach  dem Tarifvertrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (TV-EKBO). Die Eingruppierung erfolgt in die EG 10.

Die vollständige Ausschreibung finden Sie -> hier als pdf-Datei.

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Sun, 21 Jun 2020 21:39:23 +0200
Gubener Gespräche - Kirche findet statt https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/gubener-gespraeche-kirche-findet-statt.html Corona macht das Leben anders. Leider mussten wir den Beginn der Gesprächsreihe 2020 der „Gubener Gespräche – Kirche findet statt“ verschieben. Endlich können wir starten, zeitlich verspätet nach einem halben Jahr. Doch das Ereignis an das wir in diesem Jahr erinnern wollen, ist es wert, nicht vergessen zu werden: Im Jahr 2020 können wir in unserem Land auf 30 Jahre Wiedervereinigung zurückblicken. Durch Beitritt der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ist am 03.10.1990 die deutsche Einheit vollzogen worden. Viele werden sich an diese euphorischen Momente erinnern. Das Ereignis war historisch einmalig und es gab keine Blaupause, wie man die Vereinigung zweier so unterschiedlicher Gesellschaftssysteme gestaltet. Heute schauen wir zurück und wissen Manches besser.  > Hier zu vollständigen PM

Mittwoch, 17.06. um 19:00 Uhr im Volkshaus Guben (bitte beachten Sie die notwendigen Hygenieregeln)

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Wed, 10 Jun 2020 10:41:25 +0200
Ehepaar Seng übernimmt befristet Pfarrdienst in Krieschow-Papitz https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/ehepaar-seng-uebernimmt-befristet-pfarrdienst-in-krieschow-papitz.html Ab dem 10. Juni kommen Cornelia und Ulrich Seng, für einen Monat, als Gastpfarrer in unsere Gemeinde. Per E-Mail haben sie sich vorgestellt: Wir sind Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland und leben seit April 2019 im Ruhestand, in Kassel. Zuvor waren wir mehr als 20 Jahre in Wermelskirchen bei Köln tätig; Cornelia als Schulpfarrerin im Gymnasium, ich als Gemeindepfarrer an der Stadtkirche. Unsere drei Kinder sind erwachsen. Sie leben in Karlsruhe und Berlin. Cornelia hat nach 2014 die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Wermelskirchen" aufgebaut, ich war stark mit der Leitung der Kirchengemeinde (10.000 Mitglieder) und der Notfallseelsorge befasst. Daneben interessierte ich mich, als Mitglied von ProBahn für die Entwicklung des Verkehrswesens. Schon lange vor unserem Eintritt in den Ruhestand hatten wir im Sinn, uns bei der „Evangelischen Zehntgemeinschaft" um Gastdienste zu bemühen. Bei einem Kurzbesuch im Februar hat mir Pfarrer Geldmeyer einen sehr schönen Einblick in Ihr Gemeindeleben gegeben. Nun freuen wir uns darauf, in Ihren Gemeinden Papitz und Krieschow als Ruheständler tätig zu werden. Wir werden im Ferienhof Hentschel in Milkersdorf wohnen und sind erreichbar per E-Mail: ulrich.seng@ekir.de und Telefon: 0175 9926457. Es grüßen Sie herzlich Ulrich und Cornelia Seng.

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für den Dienst in unseren Gemeinden und freuen uns auf ein Miteinander!

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Wed, 03 Jun 2020 15:13:16 +0200
Vater, vergib - über die Versöhnungsarbeit der Nagelkreuzgemeinschaft https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/vater-vergib-ueber-die-versoehnungsarbeit-der-nagelkreuzgemeinschaft.html Am 17. Mai wurde vom Radiosender RBB Kultur im Rahmen der Sendereihe „Gott und die Welt“ ein Beitrag über die Versöhnungsarbeit der Nagelkreuzgemeinschaft ausgestrahlt. Das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. ist seit dem 10. Dezember 2015 ein Nagelkreuzzentrum und damit Mitglied der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft, zu der mehr als 200 Nagelkreuzzentren gehören. Für diesen 25-minütigen Beitrag zum Thema Versöhnung wurden auch wir interviewet. In dieser sehr interessanten Sendung kann man vieles über die Nagelkreuzgemeinschaft und den Gedanken der Versöhnung erfahren.

Folgen Sie diesem Link zum podcast / pdf Datei

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Thu, 28 May 2020 18:23:38 +0200
Absage Frühjahrssynode https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/absage-fruehjahrssynode.html Liebe Geschwister, auch wenn die durch die Corona-Pandemie notwendigen Beschränkungen langsam gelockert werden, wird es uns nicht möglich sein, wie geplant im Juni unsere Kreissynode stattfinden zu lassen. Aus diesem Grund hat der KKR in Übereinstimmung mit dem Präses der Kreissynodebeschlossen, die Synode abzusagen. Die konstituierende Sitzung der Kreissynode wird also erst am 13. November stattfinden. Somit bleiben die Ämter und Gremien wie bisher besetzt. Der Kreiskirchenrat nimmt bis dahin die Aufgaben der Kreissynode wahr(Art 49 GO).

Auf der Frühjahrssynode sollten der Stellen-und der Haushaltsplan beschlossen werden. Die Absage hat nun zur Folge, dass der Kirchenkreis Cottbus keinen beschlossenen Stellenplan und nur einen Nothaushalt hat. Damit ist der personelle und finanzielle Spielraum des Kirchenkreises erheblich eingeschränkt. Aus diesem Grund hat der Kreiskirchenrat folgendes Verfahren beschlossen:

  • Die Kreissynodalen werden bis zum 24. Mai 2020 um Stellungnahme zum Haushaltsplan 2020 und zum Stellenplan 2020-2021 gebeten. (Beide Pläne wurden bereits auf der Herbstsynode des Kirchenkreises Cottbus 2019 sowie am 4. März 2020 im Pfarrkonvent vorgestellt und diskutiert. Eingegangene Anträge wurden anschließend eingearbeitet. Die überarbeiteten Pläne wurden vom KKR beschlossen und den Synodalen mit der Einladung zur Frühjahrssynode verschickt)
  • Hr. Thimme, Fr. Köhler, Hr. Ständike, Hr. Sieber, Hr. Ehlers, Hr. Magirius, Hr. Schütt, Fr. Selka und Hr.Schneider beraten am 26. Mai über die eingegangenen Stellungnahmen und arbeiten sie gegebenenfalls in den Haushalts-und Stellenplan ein.
  • Der KKR beschließt zwischen dem 28. Mai und 6. Juni 2020 gegebenenfalls im Umlaufverfahren den Haushalts-und Stellenplan.

Dass die Synode nicht wird tagen können war eine schmerzliche Entscheidung. Unsere synodal verfasste Kirche lebt vom Austausch der Meinungen. Dies wird nun im Kreiskirchenrat geschehen. Da der zu beschließende Stellenplan den Status Quo fortschreibt, es also zu keinen wesentlichen Veränderungen kommen wird, halte ich das beschlossene Verfahren in dieser Ausnahmesituation für vertretbar. Auch im Haushaltsplan werden keine grundlegenden Veränderungen gegenüber dem Vorjahr und auch keine Weichenstellungen für das laufende Jahr vorgenommen. Beide Entwürfe sind Ihnen bereits mit der Einladung zur Frühjahrssynode zugegangen.

Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.

Ihr Superintendent Georg Thimme.

Mail: g.thimme@ekbo.de

Fon: 0355 24763

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Mon, 18 May 2020 11:43:36 +0200
Aller guten Dinge sind drei ... https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/aller-guten-dinge-sind-drei.html Am 16. Mai 2020 starten zwei Pfarrerinnen und ein Pfarrer gemeinsam ihren Entsendungsdienst in der Kreuzkirchengemeinde und in der Michaelkirchengemeinde Spremberg. Elisabeth Schulze, Jette Förster und Lukas Pellio  werden im Rahmen eines „Team-Pfarramtes“ für alle Belange der beiden Spremberger Kirchengemeinden zuständig sein. Außerdem übernehmen sie die Vertretungsdienste in der Kirchengemeinde Klein Döbbern und Groß Luja-Graustein.

Jette Förster  ist 1988 in Halle an der Saale geboren und aufgewachsen. Ihr  Studium der Evangelischen Theologie absolvierte sie in Göttingen, Jena und Makumira (Tansania).  Das Vikariat fand  in der  Ev. Bonhoeffer-Gemeinde in Jena-Winzerla statt. Sie freut sich ihrer Leidenschaft für die Ahnenforschung auch in Spremberg nachzugehen. 

Elisabeth Schulze wurde 1988 in Dresden geboren und ist  in einem Dorf bei Dresden groß geworden.  Das Studium der Evangelischen Theologie fand  in Leipzig, Heidelberg, Kyoto (Japan) und Berlin statt. Für ihr Vikariat ging sie in die Ev. Kirchengemeinde Berlin Schlachtensee.  Sie ist im Vorstand bei „Kirche im Gefängnis e.V.“ tätig.

Lukas Pellio,1986 geboren und in Winningen an der Mosel aufgewachsen, studierte Evangelischen Theologie in Marburg, Groningen (Niederlande) und Berlin. Für sein Vikariat wählte er die Evangelische Kirchengemeinde Versöhnung in Berlin. Er ist Vater von zwei Kindern. Er engagiert sich im Vorstand bei „Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V.“ und „Kirche im Gefängnis e.V.“

Die Besetzung der Pfarrstellen durch ein Team ist für die Gemeinden eine besondere Chance und ein echter Gewinn. So sind die drei nun nicht mehr für alles gleicherweise zuständig, sondern können sich ihre Aufgaben gabenorientiert aufteilen. „Die beiden Pfarrerinnen und der Pfarrer haben hier die Möglichkeit, das zu tun, was sie besonders gut können. So ergänzen sie sich gegenseitig und bereichern das Gemeindeleben durch ihre Vielfältigkeit der Gaben. Gleichzeitig werden sie sich bei besonderen Herausforderungen gegenseitig beraten und unterstützen“ freut sich Superintendent Georg Thimme.
Frau Förster, Frau Schulze und Herr Pellio sehen sich nun den besonderen Herausforderungen gegenübergestellt, die sich aus den Corona bedingten Auflagen ergeben. Hier haben sie bereits erste kreative Ideen entwickelt. Die ursprünglich für den 07. Juni in der Spremberger Kreuzkirche vorgesehene offizielle Vorstellung und Einsegnung der drei Pfarrerinnen und Pfarrer durch Superintendent Georg Thimme musste jedoch aufgrund der Corona-Regelungen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.
Wir wünschen ihnen für ihren Dienst Gottes Segen und heißen alle drei herzlich willkommen in der Lausitz!

Unsere "3 neuen" sind hörbar folgen Sie diesem Link zu Predigten, Küchengesprächen und mehr...

Lesen Sie hier das Interview aus der LR online Link öffnen

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Fri, 15 May 2020 15:30:47 +0200
Zivilgesellschaft im Strukturwandel konsequent fördern - Lausitzer Akteure legen Vorschlag zur Ausgestaltung vor https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/zivilgesellschaft-im-strukturwandel-konsequent-foerdern-lausitzer-akteure-legen-vorschlag-zur-ausge.html Lausitzer Vertreter aus Kirche, Gedenkstätten, Umweltgruppen und weiteren Vereinen haben ein Konzept zur Förderung der Zivilgesellschaft im Strukturwandel an die der Brandenburgische Landesregierung übermittelt. Das Papier enthält Vorschläge zur Ausgestaltung des Förderprogrammes, zur Arbeitsweise des vorgesehenen Beirates und zu dessen Zusammensetzung. Für die im Koalitionsvertrag vorgesehene Förderung regionaler Vereine, Verbände und Kirchen, gibt es damit einen ersten Vorschlag zur konkreten Umsetzung.

Künftig sollte es dem Papier zufolge möglich sein, auch mehrjährige Projekte und Personalkosten zu fördern. Das Programm sollte mit mindestens vier Millionen Euro pro Jahr ausgestattet werden. Der im Koalitionsvertrag vorgesehene Beirat müsse im zweiten Halbjahr 2020 seine Arbeit aufnehmen. So könnten rechtzeitig die Förderkriterien überarbeitet werden, nach denen ab 2021 Mittel ausgereicht werden sollen. Als gesellschaftliche Kräfte, die mindestens im geplanten Beirat vertreten sein müssten, nennt der Brief Kirche, Gewerkschaften, Umweltverbände, Kunst- und Kulturschaffende, die sorbischen/wendischen Minderheit, Rückkehrerinitiativen, die Bürgerregion Lausitz sowie eine sozialwissenschaftliche Begleitung des Strukturwandels.

Unterzeichnet ist der Vorschlag vom Zentrum für Dialog und Wandel der Evangelischen Landeskirche, dem Menschenrechtszentrum Cottbus e.V., dem Pro Guben e.V., dem Naturschutzbund Brandenburg, der Umweltgruppe Cottbus sowie dem wendischen Lektor in der evangelischen Landeskirche, Hartmut S. Leipner.

Im Brandenburgischen Koalitionsvertrag heißt es:
„Für einen langfristig gelingenden Strukturwandel braucht es auch die Mitwirkung und die Akzeptanz der lokalen Bevölkerung und zivilgesellschaftlicher Gruppen. Die Koalition strebt an, dass ein angemessener Betrag aus dem vom Bund zur Verfügung gestellten Fördervolumen Projekten regionaler Vereine, Verbände und Kirchen zugutekommt. Die Koordination und Vergabe sollen durch einen entsprechenden Beirat erfolgen.“

Damit wird auch eine Empfehlung der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung (KWSB, oft als „Kohlekommission“ bezeichnet) umgesetzt, in deren Endbericht vom Januar 2019 es heißt:
„Ein noch festzulegender Anteil der Mittel sollte nicht auf den „wirtschaftlichen“ Strukturwandel beschränkt sein, sondern dafür verwendet werden, um zivilgesellschaftliche Aktivitäten, Lebensqualität und weiche Standortfaktoren zu stärken und weiterzuentwickeln.“

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Fri, 08 May 2020 09:07:38 +0200
RBB24 Beitrag: Cottbuser Seelsorger über die Corona-Zeit "Da sein und Menschen Zeit schenken" https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/rbb24-beitrag-cottbuser-seelsorger-ueber-die-corona-zeit-da-sein-und-menschen-zeit-schenken.html RBB24 ist in einem Gespräch mit Kinikseelsorger Bernd Puhlmann und Pfarrerin Vera von der Osten-Sacken der Frage nach Seelsorge in der Corona-Krise nachgegangen. "Da sein und Menschen Zeit schenken", so begreift der Cottbuser Kinikseelsorger Bernd Puhlmann jetzt in schwierigen Zeiten seine Aufgabe. "Am Ende eines Gespräches herzhaft zusammen lachen" empfindet Pfarrerin Osten-Sacken als Geschenk.

Das Gespräch führte Iris Wußmann. Hier finden Sie den RBB 24 Beitrag zum Hören und Lesen.

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Thu, 30 Apr 2020 09:50:13 +0200