Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Evangelischer Pfarrsprengel Jänschwalde

Kirchengemeinden Jänschwalde, Drewitz, Heinersbrück und Ev. Kirchengemeinde Tauer


YoutubeInstagramRSSPrint

Icon MediaPfarrdienst

Pfarrer Ingolf Kschenka

Kirchstraße 6
03197 Jänschwalde

Tel. 035607 436

Pfarrsprengel.Jaenschwalde(@)evkirchenkreis-cottbus.de

zum YouTube Kanal

auf  Instagram

zu Facebook

Icon MediaKirchen

Icon PortraitUnsere Gäste: Junge Ukrainerinnen und Ukrainer

Seit Anfang März sind auch in unserem Pfarrsprengel Jänschwalde junge Menschen aus der Ukraine zu Gast. Putins Krieg gegen die Ukraine hatte sie zur Flucht veranlasst. Von unserer Seite her kam es so:Nach dem Gottesdienst zum Weltgebetstag (6. März) kamen einige Jänschwalder auf uns zu, um zu fragen, ob wir nicht auch Flüchtlinge aufnehmen sollten. Eine Spendenaktion über Familie Mucha (Peitz – Tauer) und Familie Hanschke (Jänschwalde-Kolonie) war ja schon auf den Weg gebracht worden. Aber fremde Menschen für unbestimmte Zeit aufnehmen? Überheben wir uns damit nicht?
Schon wenige Tage später standen einige vor der Tür. Und siehe da, einige Türen gingen auf! Soweit ich es sehe, sind bei insgesamt 9 Familien aus unserer Kirchengemeinden (Jänschwalde, Radewiese, Heinersbrück, Tauer)  ukrainische Gäste aufgenommen worden. Noch immer wissen wir nicht, wie lange sie bleiben müssen. (Eine junge Frau entschied sich nach 6 Wochen wieder zurückzukehren, weil ihre Stadt in der mittleren Ukraine nicht mehr unmittelbar bedroht zu sein scheint.) Die bürokratischen Hindernisse, um hier im Spree-Neiße-Kreis wirklich gemeinsam leben zu können, wurden leider von Woche zu Woche nicht leichter, sondern schwerer. Aber dennoch hat sich für uns gezeigt, dass diese gemeinsame Mühe doch gerade für uns Gastgeber  Segen über uns gebracht hat! Darin waren wir uns einig, als wir zweimal in unserer Kirche und dann noch zweimal in unseren Häusern zu Beratungen zusammengekommen sind.
„Wie soll es weitergehen?“ fragten wir ( und fragen uns noch beinahe täglich). “Welcome Ukrainians“ nannten wir die Signal-Gruppe, die uns per Internet miteinander verbindet. Und das spricht schon für sich. Das ist unser Signal nach außen und nach innen: Willkommen!
In der Urgemeinde war solch ein Moment die große Stärke der angefochtenen Christen. So erfahren wir durch den Hebräerbrief (Kap. 13, 2) , „haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt“, als sie in Zeiten der Verfolgung mit großem Risiko fremde Menschen aufgenommen haben. Ja! „Gastfrei zu sein vergesst nicht!“
Es gibt Tage, wo man nur weinen könnte. Aber seitdem sie da konkret neben uns sind, gibt es auch Tage, an denen wir uns alle auch  beschenkt fühlen. Liebe Leserinnen und Leser: Es tut gut, dass viele von Euch diese jungen Leute freundlich unterstützen.  Und sie reagieren dankbar.
1. Familie Koppetsch (Tauer) und Hannelore Handreck (Heinersbrück) boten vor Ostern Unterricht „Deutsch für Ukrainer“ im Pfarrhaus an.
2. „Unsere jungen Ukrainer“ helfen beim Arbeitseinsatz am Glockenturm auf dem Jänschwalder Kirchhof.

In jedem Gottesdienst werde ich (bei den Abkündigungen) über die weitere Entwicklung berichten, und notfalls um Hilfe zur Selbsthilfe bitten.
F r i e d e  sei   mit E u c h , Ihr  Hilfsbereiten!
Heide und Ingolf Kschenka

Das war unsere musikalische Andacht vom 01.Mai 2021

 

Letzte Änderung am: 28.06.2022