Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Evangelische Kirchengemeinde Burg (Spreewald)

RSSPrint

 

 

Rika Manschot aus der Partnergemeinde Oud-Beijerland mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Übersetzung dieser niederländischen Seite

Rika Manschot mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Oud-Beijerland - Das Bundesverdienstkreuz ist eine Auszeichnung von der Stabsstelle des Präsidenten stückchenweise Bundesbank gewährt. Wer die begehrte Auszeichnung erhält, hat eine bedeutende Rolle in der Gesellschaft gespielt.

25. April 2017 Rika Manschot erhielt bei der Deutschen Botschaft in Den Haag aus den Händen von Botschafter Dirk Brengelmann das Bundesverdienstkreuz im Namen des Bundespräsidenten. Der Sonderpreis an die 81-jährigen Rika Manschot von Oud-Beijerland wurde für ihr Engagement und Engagement für die Schaffung von Kontakten zwischen Gemeinden in den Niederlanden und in der ehemaligen DDR (später Deutschland) verliehen.

Nationale Arbeitsgruppe Municipal Kontakte Niederlande-Deutschland

Mehr als 40 Jahre war sie das „Gesicht“ und die Adresse für diese Kirche Kontakte. Von 1985 bis März 2016 war sie Sekretärin der nationalen Arbeitsgruppe Municipal Kontakte Niederlande-Deutschland. „Sie haben eine Schlüsselrolle gespielt und war die treibende Kraft“, betonte Präsident Gerben Dijkstra der Arbeitsgruppe.

außergewöhnlich

„Das Bundesverdienst ist auf wenige in Deutschland ausgezeichnet. Es ist ungewöhnlich, dass diese Unterscheidung zu Rika ausgegeben wird.“ Die Kontakte zwischen den Gemeinden entstanden in der Mitte des Kalten Krieges. Pioneer war Herman Korteweg Oud-Beijerland. Er bewegte sich Rika seine Tätigkeit Brüder hinter dem Eisernen Vorhang. Kirchen gab es für die Wende. „Aber die Mauer Knopf war auf unserer Seite. Durch die Teilnahme an Konferenzen, die wir in Kontakt mit den Kirchen in der DDR kamen.“

Joy Kontakt

Im Jahr 1973 reiste Rika mit einigen Mitgliedern der evangelischen Gemeinde Oud-Beijerland nach Spreewald. „Die religiöse Gemeinschaft war herzlich und freundlich. Ich brachte Adressen und Personen in Oud-Beijerland begann Briefe zu schreiben. Die Autoren gaben dann Adressen der Familie und den anderen interessierten Gemeinden. Die Menschen in der DDR mit unseren Kontakten zufrieden waren. Für sie war sehr wichtig, mit den Christen zu sprechen, die sie vertrauen können. sie mußte angezapft wird immer das Gefühl. diese Spannung verursacht. nach der Wende 1989 wurde Spannung weg, aber Freude ist immer noch da auf dem Kontakt. Wir waren dort für eine andere und noch ganz ist. ‚‘

Lob

Wie Sonder die DDR-Bewohner Rika Manschot kontaktieren und die Nationale Arbeitsgruppe Municipal Kontakte Niederlande-Deutschland in Briefen an den Weggang von Rika von der Arbeitsgruppe klar aus dem Lob zu schätzen wissen. „Es war von unschätzbarem Wert Freunde auf der anderen Seite von Stacheldraht und Mauern haben. Hat viele geschrieben, unzählige Rundschreiben geschickt. Vielen, vielen Dank für das“ und „Danke so hat früh, um die Hand der Versöhnung verlängert.“

(Text: Sieka Romeijn-Hedmann, Foto: Koos Romeijn)

 

Berichte und Neuigkeiten

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeindekirchenrat

am 27. November 2016

154 abgegebene Stimmen
Wahlbeteiligung 11,24%

Christina Herrmann, 139 Stimmen, 90,3%
Hans-Ulrich Müller, 135 Stimmen, 87,7%
Karsten Schenker, 112 Stimmen, 72,7%
Jörg Schombel, 139 Stimmen, 90,3%

Somit sind alle Kandidaten gewählt.
Bis zum Jahr 2019 bleiben im Amt und brauchten nicht wiedergewählt zu werden: Siegbert Budischin, Marcel Bülow und Manfred Gretschel

 

Vorläufig finden Sie Berichte über zurückliegende Aktivitäten der Gemeinde auf unserer Homepage.

Letzte Änderung am: 05.06.2017