www.evkirchenkreis-cottbus.de: Newsmeldungen https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/ Newsmeldungen de www.evkirchenkreis-cottbus.de: Newsmeldungen https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.evkirchenkreis-cottbus.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 21 Nov 2019 08:04:29 +0100 Superhelden/-heldinnen gesucht https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/superhelden-heldinnen-gesucht.html Für unsere Evangelischen Kindertagestätten suchen wir Sie: staatlich anerkannte Erzieher/innen (w/m/d) oder staatlich anerkannter Heilpädagoge (m/w/d) als Integrationsfachkraft, Bachelor Früh- und Elementarpädagogik/ Kindheitspädagogik oder gleichwertiger Abschluss mit nachgewiesener fachlicher Qualifikation.

Alle Details zur Stellenausschreibung finden Sie hier -> Link folgen

]]>
ev-kita-lausitz.de evkirchenkreis-cottbus.de Thu, 21 Nov 2019 08:04:29 +0100
Jobangebot für die Kita "Arche Noah" in Doberlug https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/jobangebot-fuer-die-kita-arche-noah-in-doberlug.html Für unsere Evangelische Kindertagesstätte "Arche Noah" in der Bahnhofsallee 19, 03253 Doberlug-Kirchhain suchen wir ab sofort eine/n staatlich anerkannte/n Erzieher/in (Teilzeitstelle). Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für 2 Jahre. Eine spätere Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ist möglich.

> Hier zur vollstädigen Ausschreibung mit allen Informationen

]]>
ev-kita-lausitz.de evkirchenkreis-cottbus.de Thu, 14 Nov 2019 09:39:15 +0100
Einer, der sein Kleid teilt… 20. Ökumenisches Martinsfest in der Cottbuser Innenstadt https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/einer-der-sein-kleid-teilt-20-oekumenisches-martinsfest-in-der-cottbuser-innenstadt.html Das Martinsfest beginnt am Sonnabend, 16. November 2019, um 17.00 Uhr in der Oberkirche St. Nikolai in Cottbus.

Nach der Eröffnung stellt Sankt Martin seinen Freund vor. Anschließend reitet St. Martin auf seinem Pferd dem Lampionumzug voran. Der Weg führt mit Posaunen und Trompeten über den Altmarkt zum Klosterplatz, auf dem St. Martin seinen Mantel mit einem Bettler teilt. Zum Abschluss gibt es wieder die begehrten Martinshörnchen, die alle miteinander teilen. Wir bitten alle Kinder ihre Laternen mitzubringen.

St. Martin hat damals seinen Mantel mit einem Bettler geteilt. Wir teilen unser Geld für warmes Mittagessen an den Wochenenden im Winter mit Kindern und Jugendlichen am Familienhaus in Cottbus.

Das Martinsfest wird gestaltet durch die ACK Cottbus (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Cottbus).

Am 11. November ist Martinstag. St. Martin von Tours hat um 334 n.Chr. den Militärdienst beendet, weil er sein Christsein und den Militärdienst miteinander nicht mehr vereinbaren konnte. Im Jahr 371 wurde er in Tours Bischof. Beim Volk war Martin als ein gerechter, treusorgender Bischof beliebt.

Am 11. November 397 wurde Martin in Candes bei Tours in Frankreich zu Grabe getragen. Seither gibt es viele Legenden um ihn. In der Folgezeit ist er zum Schutzpatron für Länder wie z.B. Frankreich und das Burgenland und viele Berufsstände und sozialen Gruppen, wie z.B. Weber, Gerber, Schneider, Gürtel-, Handschuh- und Hutmacher, Ausrufer, Hoteliers und Gastwirte, Reisende, Arme, Bettler, Bürstenbinder, Flüchtlinge, Gefangene, Hirten, Böttcher, Winzer und Müller geworden.

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Thu, 07 Nov 2019 11:48:00 +0100
Martinsfest https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/martinsfest.html Thu, 07 Nov 2019 11:45:17 +0100 Ökumenische Friedensdekade 2019 https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/oekumenische-friedensdekade-2019.html Vom 10. - 20.November findet die Ökumenische Friedensdekade 2019 unter dem Motto "friedensklima" statt.  Christinnen und Christen sind eingeladen, über Krieg und Frieden nachzudenken und für den Frieden zu beten. Mit dem Thema macht die Ökumenische FriedensDekade einerseits auf den Zusammenhang von Folgen des Klimawandels und der Gefährdung des Friedens aufmerksam. In den erarbeiteten Materialien greifen wir damit ein Thema auf, dass mit der „Fridays for future“-Bewegung in den Mittelpunkt der politischen Debatten gerückt wurde. Anderseits lenkt das Motto den Fokus auf die Frage der zunehmenden Individualisierung und Polarisierung unserer Gesellschaft, die in einem Mangel an Mitmenschlichkeit und Empathie zum Ausdruck kommt. Eine Kultur des gegenseitigen Respekts und der konstruktiven Konfliktfähigkeit scheint kontinuierlich abzunehmen.

Am 10.11. wird um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Klosterkirche Cottbus die Friedensdekade 2019 eröffnet. Zu einem Friedensgebet wird täglich (außer Sa/So) um 18:00 Uhr in die Klosterkirche eingeladen. Am Buß-und Bettag endet die Friedensdekade mit einem Gottesdienst um 19:00 Uhr, der von der Jungen Gemeinde der Klosterkirche Cottbus gestaltet wird.

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Mon, 04 Nov 2019 20:13:01 +0100
Neuer Leiter für das Zentrum für Dialog und Wandel in der Lausitz https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/neuer-leiter-fuer-das-zentrum-fuer-dialog-und-wandel-in-der-lausitz-1.html
Pfarrer Matthias Scheufele wurde 1957 in Berlin geboren. Er wechselt nun von der Evangelischen Verheißungskirchengemeinde Neuenhagen-Dahlwitz in die neue Aufgabe. Scheufele ist verheiratet und zwei Söhne.

Das „Zentrum für Dialog und Wandel“ (ZDW) ist seit dem 1. September 2017 eine gemeinsame Einrichtung der Landeskirche und der vier Lausitzer Kirchenkreise in der EKBO, um den Strukturwandel in der Lausitz kirchlich zu begleiten.
Das ZDW bietet eine Plattform zur Verständigung von Akteuren in den vielfältigen Bereichen, die zu einem guten Leben in der Lausitz einen eigenen Beitrag leisten können. Hier werden künftig Dialogformate gestaltet und Zukunftswerkstätten durchgeführt, die sich aus der genauen Wahrnehmung der Situation und aus den Gesprächen mit Menschen, die in der Lausitz leben und für die Lausitz arbeiten, entwickeln. Dazu werden auch die Partnerbeziehungen der EKBO, vor allem auch nach Polen und Tschechien einbezogen.


]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Newskategorie zdw.ekbo.de Tue, 29 Oct 2019 19:37:00 +0100
Dr. Christina-Maria Bammel als Pröpstin der Landeskirche gewählt https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/dr-christina-maria-bammel-als-proepstin-der-landeskirche-gewaehlt-1.html
„Dieses große Vertrauen, das mit die Synode entgegen gebracht hat, trägt und freut mich sehr“, sagte Christina-Maria Bammel nach der Wahl, „gleichzeitig ist es für mich eine große Verpflichtung. Gemeinsam wollen wir neue und bewährte kirchliche Orte für die wichtigsten Aufgaben einer inklusiven, nachbarschaftlichen und geistlich glaubwürdigen Kirche zukunftsfähig machen.“ In ihrem Amt als Pröpstin will sie sich verstärkt mit der jüngeren Generation beschäftigen und daran arbeiten, eine in Lebenshilfefragen relevante Kirche zu schaffen. Dafür wünscht sie sich weniger Kontrollen und Regelungen und mehr Inspiration und Unterstützung für Kirchengemeinden, die den Aufbruch wagen wollen. „Wir sind herausgefordert, von Gott so zu reden, dass Menschen davon berührt, getragen und gestärkt werden“, sagt sie, „deshalb müssen wir leidenschaftlich verhandeln.“

Die 1973 in Berlin geborene Theologin Christina-Maria Bammel leitet seit 2015 das Referates Kirchliches Leben in der EKBO. In Marburg, Berlin und Philadelphia/ USA studierte sie evangelische Theologie und Religionswissenschaft und wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fach Systematische Theologie promoviert. Nach einer Lehrtätigkeit an der Humboldt-Universität wechselte sie zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landeskirche und war im Anschluss Pfarrerin in der Kirchengemeinde am Weinberg in Berlin Mitte. Dr. Christina-Maria Bammel ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Die Pröpstin verantwortet die geistliche Leitung des Konsistoriums, des Kirchenamtes der EKBO. Im Konsistorium leitet sie die Abteilung Theologische Grundsatzfragen und Kirchliches Leben in enger inhaltlicher Koordination mit den Arbeitsbereichen Diakonie, Ökumene und Weltmission, Publizistik und Medienhaus. Sie ist Mitglied der Kirchenleitung und der Synode.

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Tue, 29 Oct 2019 19:24:34 +0100
Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge - Einladung zum Informationsabend zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge in Cottbus https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/ehrenamt-bei-der-telefonseelsorge-einladung-zum-informationsabend-zur-ehrenamtlichen-mitarbeit-be.html Am Freitag, 25.10.2019 von 17:00 – 18:00 Uhr lädt die TelefonSeelsorge in die Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus, Berliner Str.13 /14  zum Info-Abend ein.

•    Wie arbeitet die TelefonSeelsorge?

•    Wie sieht so ein ehrenamtlicher Dienst aus?

•    Was braucht man, um TelefonSeelsorgerIn zu werden?

•    Was kann mir dieses Ehrenamt geben?

                        … und vielen anderen Fragen soll an diesem Abend nachgegangen werden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


Ehrenamt mit Tiefenwirkung - Zuhören und Leben retten
Menschen in Krisen brauchen jemanden, der ihnen zuhört. Doch was ist, wenn niemand da ist, den man anrufen kann – oder will? Weil es mitten in der Nacht ist oder niemand erreichbar ist oder weil man niemandem in seiner Nähe von seinen Problemen erzählen möchte? Dafür ist die TelefonSeelsorge da. Ein Gespräch, eine andere Sicht auf die Dinge oder einfach nur das Gefühl nicht alleine zu sein, kann Erleichterung bringen und sogar Leben retten.
Solche Gespräche können schwierig sein, still sein, laut sein, berühren – ebenso verschieden, wie die Menschen selbst. Die Ausbildung der Kirchlichen TelefonSeelsorge hilft, sich auf die Gefühle und Situationen vorzubereiten, die am Telefon entstehen. Wenn Sie TelefonSeelsorgerin oder TelefonSeelsorger werden möchten, nutzen Sie den Info-Abend zum Kennenlernen. Menschen anderer Religionen und Anschauungen sind willkommen.

Kontakt zur TelefonSeelsorge Cottbus:
Frau Corinna Preuss
Fon: 0355 47 28 31
Mail:
c.preuss@ktsbb.de

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Mon, 21 Oct 2019 21:04:38 +0200
Zweiter Dialog zwischen Jugendlichen und Oberbürgermeister in Cottbus https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/zweiter-dialog-zwischen-jugendlichen-und-oberbuergermeister-in-cottbus.html
Unterstützt von dem Stadtverordnetenvorsteher und Leiter des Piccolo-Theaters, Reinhard Drogla, sowie den Geschäftsbereichsleitungen der Stadt Cottbus/Chóśebuz steht Oberbürgermeister Holger Kelch allen jungen Erwachsenen für ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Dabei erhalten die Teilnehmer zunächst die Möglichkeit, ihre Anliegen mit den Vertretern der Rathausspitze in kleinen Gesprächsgruppen zu sammeln und zu konkretisieren. Im zweiten Veranstaltungsteil ist vorgesehen, die Themenbereiche dem Auditorium vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

OB Holger Kelch: „Die Jugendlichen haben in unserer ersten Runde gezeigt, dass sie politisch interessiert sind. Daher löse ich gern mein Versprechen für dieses Gesprächsangebot ein. Dabei wollen wir nichts vorgeben, sondern die jungen Leute sollen das Gespräch selbst bestimmen und gestalten."

Fragen zu den Bürgerdialogen richten Sie bitte an: dialog@cottbus.de

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Mon, 21 Oct 2019 07:56:04 +0200
Steffen Tuschling – Übernahme des Staffelstabs von Reinhard Menzel als Studentenpfarrer der Evangelischen Studierenden Gemeinde Cottbus (ESG) https://www.evkirchenkreis-cottbus.de//news-detail/nachricht/steffen-tuschling-uebernahme-des-staffelstabs-von-reinhard-menzel-als-studentenpfarrer-der-evangeli.html Seit 01.09.2019 hat auch die ESG an der BTU Cottbus einen neuen Ansprechpartner: Steffen Tuschling ergänzt nun seine bisherige 50% Stelle in Potsdam mit weiteren 50% an der Cottbuser BTU als Studentenpfarrer.

1968 in West-Berlin geboren, ging er später mit den Eltern ins Emsland. Sein Theologiestudium absolvierte er dann aber wieder in Berlin und wurde zum „Grenzgänger“: einmal in der Woche nahm er an einem Seminar im Sprachenkonvikt in Ost-Berlin teil. Sofort nach der Wende wechselte er komplett ans Sprachenkonvikt, studierte zwischendurch noch in Naumburg und Sibiu/Rumänien. Bevor er als Gemeindepfarrer in Osnabrück  tätig wurde, gab es eine Forschungsstelle am Sorbischen Institut in Bautzen. „Mein Zugang zur Lausitz ist immer ein sorbischer gewesen“, sagt er.

Seine Ostkirchen-Erfahrungen, in Rumänien gesammelt, brachte er als  landeskirchlicher Beauftragter der Reformierten Kirche für den Dialog mit der orthodoxen Kirche ein.

Im September 2018 folgte sein Wechsel nach Potsdam. Die dortige Studentengemeinde war klein, fast nicht existent. Inzwischen treffen sich in Potsdam ökumenisch (ESG und KSG) 2x die Woche je 20 Studierende.

Nun also eine weitere neue Aufgabe in der Cottbuser Studentengemeinde. Er tritt die Nachfolge von Reinhard Menzel an, der gemeinsam mit seiner Familie nach Fürstenwalde zog. Die Bedingungen in Cottbus sind ganz anders gelagert. Hier gibt es eine langjährig bestehende ESG mit einem eigenen Begegnungsraum, mit einem Raum der Stille in der BTU, dafür aber einen großen Bedarf an finanzieller Unterstützung der international Studierenden mit einem Notfall-Fond. Seelsorge, Glaubensfragen diskutieren,  aber auch ganz praktische Hilfe und Unterstützung geben – auf  Pfarrer Tuschling warten hier in Cottbus vielfältige Arbeitsbereiche. Willkommen in der Lausitz!


Kontakt:
Mail: s.tuschling@gmx.de   Fon: 0178 8701618

]]>
evkirchenkreis-cottbus.de Newskategorie studentengemeinde-cottbus.de Mon, 07 Oct 2019 18:55:00 +0200