Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Seelsorge

Klinikseelsorge im Carl-Thiem-Klinikum

Logo der KlinikseelsorgeAls evangelische und katholische Seelsorger möchten wir Sie und Ihre Angehörigen, so gut es geht, bei einem Aufenthalt im Carl-Thiem-Klinikum gern begleiten.
Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Sie ein Gespräch, einen Raum der Stille und des Gebetes, die Krankensalbung, die Heilige Kommunion oder das Abendmahl wünschen.
Alle Patienten, auch Angehörige und MitarbeiterInnen sind herzlich zum Gottesdienst eingeladen.

Ein ökumenischer Gottesdienst findet statt.
Jeden Dienstag um 15.30 Uhr im Gottesdienstraum
(Haus 44, Ebene 1, Zimmer 418, Hauptverbindungsgang Altbau, Nähe Ausgang Thiemstraße).

So erreichen Sie uns

Ökumenische Rufnummer und Anrufbeantworter der Klinikseelsorge im Klinikum:

Tel.   0355 46 26 45
klinikseelsorge(at)ctk.de

Postanschrift:
Klinikseelsorge
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
Thiemstraße 111
03048 Cottbus

___________________________________________________________________________

Am 11.August 2017 fand die Übergabe des Klötzchenkreuzes im Raum der Stille im Gottesdienstraum statt. Eltern, deren Kind  als Sternenkind im Krankenhaus geboren wurde, haben nun die Möglichkeit, im Rahmen der Bestattungsfeier, als Form der Trauerarbeit, ein Holzklötzchen zu gestalten und in einem Setzkasten zu platzieren. In Zusammenarbeit des Evangelischen Kirchenkreises und der Tischlerei Kobelt, welche die gesamten Kosten tragen, wurde dieser in Form eines großen Kreuzes von der
Pflegedirektorin Frau Stewig-Nitschke, der Psychologin Frau Sorge und dem Krankenhausseelsorger Herrn Pfarrer Puhlmann dankend entgegen genommen.
„Der Gedanke dahinter lässt sich so formulieren“, sagt Pfarrer Puhlmann: „Bei Gott gibt es für jeden Menschen einen Platz! Dies gilt auch dann, wenn er in diesem Leben keinen Platz findet, wir ihm keinen geben konnten.“ Dies ist ein weiteres Angebot neben dem bestehenden Einsatz vieler Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des CTK, die in dieser Initiative ehrenamtlich engagieren (g.sorge@ctk.de).
Die Geschäftsleitung ermöglicht bereits auch Eltern aus anderen Kliniken die Sternenkinderbeisetzung und ergänzend nun dieses Angebot im Raum der Stille am CTK.

___________________________________________________________________________

Oktober 2018 - Neugründung einer Gruppe für Eltern von Sternenkindern
Die Selbsthilfekontaktstelle Cottbus möchte eine Gruppe für Eltern von Sternenkindern gründen.
Eine Betroffene schreibt:
„Ich bin Mutter zweier Sternenkinder und musste meine Söhne leider viel zu früh gehen lassen. Nun bin ich auf der Suche nach einer Gruppe zum Austausch, egal ob bei einer gemütlichen Runde drinnen oder einem Waldspaziergang in der Natur. Diese Gruppe soll Eltern, die ebenfalls ein Sternenkind zur Welt gebracht haben, helfen, sich selbst zu helfen. Als Betroffene weiß ich wie schwer und verwirrend es sein kann geeignete Hilfe zu bekommen bzw. zu finden und den Trauerprozess durch zu stehen.
Diese Gruppe soll allen Raum geben über unsere Kinder zu sprechen, zu lachen, zu weinen oder auch die Gewissheit geben das wir mit dieser unglaublichen Last nicht allein sind.Und auch das unsere Engel nicht allein sind, kann ein tröstender Gedanke sein!“
Wenn Sie an der Gesprächsgruppe teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bei uns.
Ansprechpartnerin: Angelika Koal
Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus
Tel: 0355/543205
E-Mail: kontakt(at)selbsthilfe-cottbus.de

__________________________________________________________________________

Einladung zur Gedenkfeier für verstorbene Kinder- Weltweites Kerzenleuchten am Sonntag, 09.12.2018 (2. Advent) um 15.30 Uhr in der Marienkirche Cottbus (Adolph-Kolping-Straße 17).

An diesem Tag gedenken weltweit Angehörige und Freunde ihrer verstorbenen Kinder, Schwestern, Brüder, Enkel und Enkelinnen.  Zum Worldwide Candle Lighting wird abends um 19 Uhr Ortszeit eine Kerze für jedes verstorbene Kind angezündet.  Diese Kerzen werden von außen gut sichtbar an ein Fenster gestellt. Durch die Zeitverschiebung von jeweils einer Stunde erlöschen die Kerzen in einer Zeitzone und werden in der nächsten entzündet.   Dadurch entsteht der Eindruck einer Lichterwelle, die in 24 Stunden einmal um die gesamte Erde wandert. Das Kerzenlicht ist ein Symbol dafür, dass die Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nicht vergessen werden. Es ist auch ein Symbol für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Betroffenen nicht für immer verdunkelt. Das Licht soll Brücken zwischen den Betroffenen schlagen und sie der Solidarität untereinander versichern.  Eine Gedenkveranstaltung, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Letzte Änderung am: 07.12.2018