Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Serbska wósada w Dolnej Łužycy

Wendische Gemeinde der Niederlausitz

Witajśo z Bóžego słowa na serbskich bokach Ewangelskego cerkwinego hokrejsa Chóśebuza. Daś dopołniju te internetowe boky zaměr žěłoweje kupki serbska namša: Bogu k cesći a Serbam k hužytkoju.

Serbska wósada w Dolnej Łužycy źinsa ceło skšomnu formu zgromadnosći hoplěwa. Wóna daniž Bóžy dom daniž zmakanišćo za sebje njama, ale swóje namšy we wšakich cerkwjach Dolneje Łužyce sweśi.

Herzlich willkommen auf den wendischen Seiten des Evangelischen Kirchenkreises Cottbus. Diese Internetseiten sollen unter dem Motto der Arbeitgruppe wendischer Gottesdienst stehen: Zur Ehre Gottes und zum Nutzen für die Wenden.

Die wendischen Christen in der Niederlausitz pflegen gegenwärtig eine ganz bescheidende Form der Gemeinschaft. Es gibt kein eigenes Gotteshaus oder ein Gemeindezentrum. Wendische Gottesdienste werden in verschiedenen Kirchen der Niederlausitz gefeiert, in denen wir zu Gast sind.

Łužyca - Wendisches Kirchenleben

Niederlausitzer Wenden/Sorben und der evangelische Glaube gehörten seit Jahrhunderten eng zusammen. Doch die evangelische Kirche verbot 1941, Gottesdienste in wendischer Sprache durchzuführen. Jahrzehntelang gab es seitdem kein wendisches religiöses Leben zwischen Lübben, Spremberg, Forst und Cottbus.

Vor 25 Jahren schließlich gründete sich ein Verein zur Förderung der wendischen Sprache im Gottesdienst - Anlass für das niedersorbische Fernsehmagazin Luzyca zu hinterfragen, inwieweit es gelungen ist, das Wendische durch Gottesdienste tatsächlich erhalten zu können. Jugendliche setzen sich damit ebenso auseinander wie ältere Gläubige, wendischsprachige Pfarrer und Lehrer. Auch die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz kommt zu Wort.

Hier zum vollständigen rbb Beitrag vom 20.07.2019

Stille Tragödie vor Ort? - offener Brief des Vorstands des Vereins zur Förderung der wendischen Sprache

Cesćone kněnje a kněze,
w dodanku Wam pósćelom zjawny list „Śicha tragedija na městnje?”, kenž jo pśedsedarstwo Spěchowańskego towaristwa za serbsku rěc w cerkwi z. t. pisał wó aktualnu situaciju wucby w serbskej rěcy.

Sie finden hier den offenen Brief „Stille Tragödie vor Ort?”, den der Vorstand des Vereins zur Förderung der wendischen Sprache in der Kirche zur aktuellen Situation des Unterrichts in wendischer Sprache verfasst hat.

Hier finden Sie den Brief als pdf Datei


Symposium zum 400.Geburtstag von Albin Moller am 27.02.2019

Im Namen der Maśica Serbska und des Vereins zur Förderung der wendischen Sprache in der Kirche e. V. als Veranstalter wird herzlich zu einem Moller-Symposium einladen, das am 27. Februar im Internat des Niedersorbischen Gymnasiums, Sielower Straße 39, in Cottbus stattfindet.

Wir möchten Pfarrer Albin Moller aus Straupitz nicht nur als Autor des ersten gedruckten wendischen Buches ehren, sondern auch auf weitere Aspekte seines Wirkens schauen, die in den Vorträgen von P. Schurmann, H. S. Leipner, S. Elikowski-Winkler und F. Kaulfürst vorgestellt werden. Die Moderation übernimmt Pfarrer C. Hanke aus Straupitz.

Seien Sie herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Das Symposium richtet sich an ein breites Publikum – auch Schüler sind herzlich willkommen.

Comy fararja A. Mollerusa ze Tšupca nic jano ako awtor prědnych śišćanych serbskich knigłow wucesćiś, ale teke glědaś na druge aspekty jogo statkowanja, kótarež se pśedstajijo w pśednoskach wót P. Šurmana, H. S. Leipnera, S. Elikowski-Winklera a F. Kaulfürsta. Moderacija pśewzejo faraŕ Ch. Hanke ze Tšupca.
Buźćo wutšobnje witane na to zarědowanje. Pśipowěźenje sympozija jo w dodanku. Sympozium se pśiwobrośijo na šyroki publikum – teke wukniki su wjelgin witane.


Wendische Bibel erlebt Neuauflage

Die Präsentation der Neuauflage der Wendischen Bibel ist ein Meilenstein. Da die letzte Auflage aus dem Jahr 1868 stammt, ist diese Präsentation wohl tatsächlich ein historisches Ereignis. Die digitale Neuausgabe auf CD auf Grundlage der alten Fassung in neuer Rechtschreibung wurde in Zusammenarbeit des Vereins zur Förderung der wendischen Sprache in der Kirche e. V. mit dem Sorbischen Institut e. V. in Cottbus/Chóśebuz erarbeitet. Für die Zukunft ist auch eine Druckausgabe, die Publikation im Internet und als E-Book geplant.

Rückblick auf den 02. September 2018

Am 02.09.2018 fand der 250.wendische Gottesdienst  in der Oberkirche St. Nikolai Cottbus/Nimska cerkwja Chóśebuz feiern. Die Predigt hielt Generalsuperintendent Martin Herche, das Evangelium las Karoline Harpojc. Zum Gottesdienst erklang der Chor Łužyca, auf der Orgel spielte Peter Wingrich. Das Jubiläum bot Gelegenheit zur Präsentation der Neuauflage der Wendischen Bibel. > Hier zum vollständigen Text

 

 

Icon PortraitRückblick auf den 01. & 02.07.2017 in Straupitz

In Straupitz/Tšupc trafen sich am 1. und 2. Juli wendische und sorbische evangelische Christen zum Wendischen Kirchentag. Das Motto des Festes im Jahr des Reformationsjubiläums lautete „Am Anfang war das Wort“.  Damit sollte an die Bedeutung der Reformation für die Entwicklung der wendischen Schriftsprache erinnert werden. Hier zum Rückblick auf das Festwochenende

Donnerstag, 18.10.2018

Wendische Bibel erlebt Neuauflage

Die Präsentation der Neuauflage der Wendischen Bibel ist ein Meilenstein. Da die letzte Auflage...

Dienstag, 28.08.2018

250. Wendischer Gottesdienst und Präsentation der Neuauflage der Wendischen Bibel

Wendische Gottesdienste in der Lausitz sind ohne das unermüdliche Wirken engagierter wendischer und...

Dienstag, 10.04.2018

Wutšobnje pśepšosujomy na serbsku namšu do dešańskeje cerkwje

Wutšobnje pśepšosujomy na serbsku namšu do dešańskeje cerkwje 22.04.2018 z. 10:30 ze serbskeju...

Letzte Änderung am: 14.10.2019