Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Niedersorbische/wendische Wochenzeitung "Nowy Casnik" mit neuer Leitung

21.10.2020

Stefanie Krautz ist ab 1. Januar 2021 Chefredakteurin des Nowy Casnik, der  ältesten Zeitung der Region. Die Geschäftsführung des Domowina-Verlages in Bautzen, zu dem die niedersorbische/wendische Wochenzeitung gehört, hat sich nach einem gründlichen Auswahlverfahren für die Cottbusserin entschieden. Stefanie Krautz übernimmt die Redaktionsleitung von Dr. Viktor Zakar. Er hatte die Funktion nach dem Weggang von Gregor Wieczorek Ende April übergangsweise inne und übt diese noch bis zum Jahresende aus.

Die 45-jährige Cottbuserin Krautz hatte nach dem Abitur am Niedersorbischen Gymnasium an der Berliner Humboldt-Universität und an der Minderheitenuniversität Åbo akademi in Finnland Neue und Neuere Geschichte, Neue deutsche Literatur und Skandinavistik studiert. Bereits seit 2004 ist die muttersprachliche Niedersorbin als freie Journalistin für die Redaktion des Nowy Casnik tätig. Ab 2014 ist sie dort festangestellte Redakteurin und hat sich in den vergangenen sechs Jahren umfangreiche Redaktionspraxis angeeignet.

In ihrer Freizeit engagiert sich Stefanie Krautz in verschiedenen sorbischen Vereinen und ist auch im kirchlichen Umfeld aktiv. Somit hat sie gute Beziehungen zu Sorben/Wenden auf dem Lande und in sorbischen Vereinen und Verbänden. Unter anderem hat sie das Ostersingen in Jänschwalde mit wiederbelebt und arbeitet im sorbischen/wendischen Familienverein „Gromaźe” (Zusammen) mit.

Der Nowy Casnik (Neue Zeitung) ist eine wöchentlich erscheinende Zeitung, die ihre Beiträge in niedersorbischer/wendischer sowie deutscher Sprache verfasst. Sie ist das Nachfolgeblatt der ersten niedersorbischen/wendischen Zeitung mit dem Namen Bramborski Serbski Casnik, die erstmals im Jahre 1848 erschienen ist. Der Nowy Casnik wurde zur Zeit des Nationalsozialismus verboten. Im Jahr 1947 wurde die Zeitung neu gegründet, jedoch vorerst als Beilage zur damaligen obersorbischen Zeitung Nowa doba, bis sie 1954 wieder als selbstständiges Wochenblatt publiziert wurde.