Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Wer ist der „Platzhirsch“ in Ihrer Gemeinde? - Ältestentag im Ev.Kirchenkreis

05.03.2020

Es gibt nicht den einen „Platzhirsch“ in der Gemeinde! Daher wurden am 05.März 2020 die neuen (oder wieder) gewählten Ältesten des Evangelischen Kirchenkreises Cottbus zu einem Kreisältestentag eingeladen. Gemeinsame Begegnung, Gespräch und Stärkung im Glauben bildeten den Rahmen des Abends. Unsere neue Pröpstin Dr.Christina-Maria Bammel leitete den Gottesdienst in der Klosterkirche Cottbus.  Im Anschluss eröffneten kurze Impulse von Superintendent Thimme und Frau Dr. Bammel zu den Themen Kleinstgemeinden und aktuelle Situation im Kirchenkreis Cottbus in der Oberkirche St. Nikolai Cottbus den kommunikativen Austausch miteinander. Dem Verständnis zwischen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, ihren Sorgen und Nöten, aber auch ihren Visionen  wurde an diesem Abend aktiv Raum gegeben. Kulinarisch umrahmt, stand die Wertschätzung der vielen ehrenamtlichen Ältesten und ihre Bereitschaft zum verantwortungsvollen Tun in den Gemeinden an diesem Tag im Vordergrund. „Kula Bula“ begleiten mit ihrem sorbisch-deutschen Mix aus Bossa Nova, Klezmer, Swing und Schlager den Abend musikalisch.

Die Fusion des Kirchenkreises Cottbus mit Teilen des Kirchenkreises Spremberg-Senftenberg zum 01.01.2020 bedarf einer gemeinsamen Basis. Derzeit befinden sich die Gemeinden nach den Gemeindekirchenratswahlen vom Herbst 2019 in ihren konstituierenden Sitzungen. Für wichtige Personal- und Finanzfragen werden hier die Weichen gestellt. Die nächste Frühjahrstagung der Synoden im März 2020 wird eine Wahlsynode sein, bei der sich die Vertreterversammlungen der Evangelischen Christen in den betreffenden Kirchenkreisen neu konstituieren.  Die in Folge deren neu zu besetzenden Ausschüsse der Synode können erst dann in der Basisarbeit für die Gemeinden aktiv werden.

Der Gemeindekirchenrat (GKR) lenkt die Geschicke der Gemeinde. Der GKR trifft alle wichtigen Entscheidungen über Schwerpunkte des Gemeindelebens und Gottesdienst, Haushalt, Bauaufgaben und Personal. Die Arbeit im GKR bedarf – neben Alltagswissen, beruflichen Fähigkeiten und Gemeindekenntnis – auch der Leitungskompetenz und des besonderen Wissens um kirchliche Ordnungen und Regel. Denn nur gemeinsam können wir die Kirche bewegen – nicht einer allein hat das sagen: „Es gibt halt nicht den einen Platzhirsch“.